„Mehr Sitzmöglichkeiten“ und „Mehr Mülltonnen“ sind zwei der häufigsten Forderungen, die wir regelmäßig von euch zu hören bekommen. Ersteres werden wir auf der Sitzung des Ortsbeirates Südstadt am 05. September 2019 diskutieren und so der Verwaltung für ein „Konzept für mehr Sitzbänke in der Stadt“ zuarbeiten.

Der Auftrag dazu stammt von der „alten“ Rostocker Bürgerschaft, die kurz vor der Kommunalwahl im April 2019 folgenden Antrag beschloss: 
„Der Oberbürgermeister wird beauftragt, der Bürgerschaft bis zum November 2019 ein Konzept für die Aufstellung von zusätzlichen Sitzbänken in der Stadt vorzulegen. Die Anzahl der Bänke ist konzeptabhängig.
Die Umsetzung des Projekts soll in den Haushalt 2020 integriert werden. Die finanziellen Auswirkungen sind in den Teilhaushalt 67 als zusätzliche Mittel aufzunehmen.
Die Standortvorschläge sollen mit den Ortsbeiräten und dem Seniorenbeirat abgestimmt werden. Zur Umsetzung des Projekts sollen auch Patenschaften für Bänke angeboten werden, um auf diese Weise einen Teil der Bänke zu errichten und/oder zu unterhalten“.

In Ihrer Stellungnahme begrüßte die Verwaltung den Vorstoß:
„Die Verwaltung befürwortet ausdrücklich das Projekt „100 Bänke für Rostock“. Die Umsetzung des Projekts soll in den Haushalt 2020/2021 integriert werden. Die finanziellen Auswirkungen (Anschaffungs- und Unterhaltungskosten) sind in den Teilhaushalt 67 als zusätzliche Mittel aufzunehmen“.

Doch was nun? Melden die Ortsbeiräte einfach einen Bedarf und wir bekommen überall im Stadtteil neue Bänke? Leider nein. Denn der Vorstoß bezieht sich ausschließlich auf die Einrichtung von Bänken auf städtischen Flächen. Viele Bänke zwischen den Häusern befinden sich in der Hand der Wohnungsanbieter und müssen – wie auch die kleinen Spielplätze – durch diese betrieben werden. Wenn ihr auf die nachfolgende Karte schaut, könnt ihr die Standorte der bisherigen städtischen Bänke sehen (Private können leider nicht angezeigt werden):

Sitzbänke in der Südstadt laut GeoPort Rostock

Auf die Tagesordnung des Ortsbeirates Südstadt wurde das Thema ohne große Vorbereitung „mal einfach so“ mit draufgesetzt. Man kann ja mal unverfänglich ein paare Vorschläge sammeln lassen, scheint da die Devise zu sein. Doch das werden wir besser machen! In Absprache mit der Ortsbeiratsvorsitzenden Kristin Schröder werden wir das Thema in zwei Ebenen angehen:

a) Mit Blick auf das bis November 2019 vorzuliegende Konzept für die Entwicklung der Sitzbänke reichen wir kritische Nachfragen ein. Alternativ bauen wir diese auch in Forderungen um. Ich werde u.a. folgendes fragen: 1. Bezieht sich das Konzept nur auf neue Standorte oder können auch alte gepflegt werden?
2. Sind Mülleimer jeweils mit vorgesehen und kann garantiert werden, dass diese regelmäßig geleert werden bzw. müssen diese rechtlich unbedingt mit vorgehalten werden?
3. Wird es einen Verteilschlüssel der stadtweit 100 Bänke geben? Wenn nein, wie erfolgt die Verteilung?
4. Können die Sitzbänke in unterschiedlichen Höhen angeboten werden, um vor allem Älteren die Nutzung zu erleichtern?

b) Zusätzlich wollen wir online und auf der Sitzung möglichst viele Vorschläge für neue Sitzmöglichkeiten sammeln.

Daher meine herzliche Bitte: Schaut euch die Karte und meine Fragen nochmal in Ruhe an und postet gern Ergänzungswünsche. Ob hier im Blog in die Kommentare, per PN oder direkt bei Facebook ist egal – Alles, was bis Donnerstag ca. 15.00 Uhr eingegangen ist, lege ich in der Sitzung vor. Solltet ihr Standorte vorschlagen, die nicht in städtischer Hand sind, leite ich die gerne an die jeweiligen Ansprechpartner weiter.

Wir lassen uns diese Gelegenheit nicht entgehen! Denn im aktuellen Planungsstand macht es Sinn, dass wir für die Südstadt schonmal erste Pflöcke einschlagen 😉