Die Sanierung des Kringelgrabens

Der Zustand des Kringelgrabens ist das wohl am häufigsten im Ortsbeirat Südstadt diskutierte Thema: Immer wieder nutzen Einwohnerinnen und Einwohner die Möglichkeit, um auf Probleme mit einzelnen Wegen, Vermüllungen, der Verschlammung der Teiche und den Vegetationsbewuchs hinzuweisen. Höchste Zeit also, euch nun die sehr konkreten Planungen zur Gesamtertüchtigung des Kringelgrabens vorstellen – Informationen zur Sanierung der Bastion findet ihr ganz am Ende des Beitrags.

Schaut man auf die letzten Jahre, erfolgten bei vielen der bekannten Probleme kurzfristige Notlösungen, die aber an der Gesamtsituation des Parks nur bedingt etwas änderten – Zumal einige dieser Maßnahmen eher schädlich waren: Ende des letzten Jahrtausends erfolgte beispielweise eine großangelegte Unkrautbeseitigung durch ungelernte Hilfskräfte auf sämtlichen Wegen. Dabei wurde nicht nur das Unkraut beseitigt, sondern auch die Abgrenzungen zur anliegenden Vegetation, wodurch in den letzten zwei Jahrzehnten die Natur umso erfolgreicher auf die Wege vordringen konnte. Schon lange ist klar, dass nur eine grundhafte Sanierung eine dauerhafte Lösung bringen wird.

Dies wird nun Schritt für Schritt durch die Stadtverwaltung realisiert. Die Grundlage dafür ist eine Bewertung des Parks aus dem Jahr 2019, im Zuge dessen nahezu sämtliche Wege als „Stark Sanierungsbedürftig“ ausgewiesen wurden. Ihr seht dies auf der nachfolgenden Grafik: Bei jedem rot markierten Weg wurde schon damals ein dringender Handlungsbedarf angegeben.

Grafik entnommen einer Präsentation auf dem OBR Südstadt am 05.05.2022 – Leider nicht in besserer Auslösung verfügbar

Die Kosten zur Realisierung sämtlicher Sanierungen wurden 2019 auf über eine Million Euro geschätzt. Mit Blick auf die explodierenden Preise für Baumaterialien und co. steigen die realen Kosten jedoch immer weiter. Dennoch wurden bereits einige Teilabschnitte realisiert:

  • Im ersten Bauschnitt wurden 2019 die Wege von der Erich-Weinert-Straße zum Hans-Seehase-Ring erneuert. Kosten: 75.000€
  • Weiter ging es dann 2020 mit dem parallel zur Ernst-Haeckel-Straße laufenden Weg, was in etwa mit 135.000€ zu Buche schlug.
  • Der dritte Bauabschnitt wird bis Mitte Juni 2022 fertig gestellt und erstreckt sich nördlich vom ersten Bauabschnitt in Richtung Kurt-Tucholsky-Straße. Kosten: Ca. 185.000€

Seit der strukturierten Erfassung des Kringelgrabens von 2019 ist somit schon eine Menge passiert und etwa 40% der ursprünglich veranschlagten Mittel sind schon ausgegeben. Ich möchte es an dieser Stelle ganz deutlich betonen: Politik und Verwaltung sehen den Handlungsbedarf im Kringelgraben. Aber mit Blick auf die knappen Kassen der Hansestadt ist es leider fraglich, ob das bisherige Sanierungstempo für die kommenden Jahre beibehalten werden kann.

Dennoch geht es nach Ende des dritten Bauabschnitts erstmal weiter und die Wege nördlich und südlich des Teichs an der Bastion werden saniert. In den vierten Bauabschnitt wurde dabei auch ein Teil des Weges aus der Nobelstraße in Richtung westlichen Kringelgraben aufgenommen. Gesamtkosten des Bauabschnittes: 236.000€.

Grafik entnommen einer Präsentation auf dem OBR Südstadt am 05.05.2022

Selbstverständlich werden bei der Sanierung des Kringelgrabens nicht nur Wege erneuert. So wird beispielsweise die bisherige 500 qm² Blumenwiese große aufgrund eines zu großen Diestelbewuchses in das Wegedreieck gegenüber dem neuen Burgenspielplatz umgelagert. Zusätzlich wird eine 400 qm² große Blumenwiese am Südring entstehen.

Die Bastion im Kringelgraben

Im vierten Bauabschnitt ist auch die Komplettsanierung der Bastion im östlichen Teich des Kringelgrabens und die Ausbaggerung des Gewässers vorgesehen. Wenig überraschend wird die Bastion als “einsturzgefährdet” eingestuft. Ziel der Verwaltung ist es nun, diese komplett abzutragen und neu aufzubauen. Das Aussehen der neuen Bastion orientiert sich dabei am Bestand. Es wird also keinen futuristischen Glasbau o.ä. geben. Es ist sogar geplant, das Originalgeländer einzulagern und für den Sanierungsbau zu nutzen. Der Abbruch der alten Bastion soll bereits zum Ende diesen Jahres beginnen. Im kommenden Jahr wir dann der Teich entschlammt und ab 2024 soll der Wiederaufbau erfolgen. Der Wiederaufbau wurde auch bereits für den kommenden Doppelhaushalt der Hansestadt Rostock beantragt. Hier gilt es als politischer Raum sehr genau dran zu bleiben, denn die Ausbaggerung ist mit 250.000€ und der Wiederaufbau mit 235.000€ veranschlagt, was wir unbedingt finanziell absichern müssen.

Wichtig für euch: Die Erneuerung der Bastion und die Herrichtung des Teichs sind das Herzstück der Sanierung des Kringelgrabens. Ab 2024 können wir uns sicherlich über einen deutlich schöneren Park freuen. Während der Umbaumaßnahmen wird es aber zu erheblichen Behinderungen kommen. So ist es beispielsweise eine Auflage, dass der ausgebaggerte Schlamm 24 Stunden am Ufer des Teichs abgelagert werden muss, damit darin befindliche Tiere zurück ins Wasser wandern können. Bitte habt in dieser Zeit Nachsicht mit den Behinderungen, es lohnt sich!


Du schätzt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns! Wir arbeiten hart in einem kleinen Team für den Rostocker Süden und freuen uns sehr über Hilfe. Klick hier für weitere Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner