Ortsbeiratsetat Südstadt – Das haben wir 2020 mit dem Geld gemacht

Nunmehr im zweiten Jahr verfügen die Ortsbeiräte über einen eigenen Etat, mit dem Sie Projekte im eigenen Stadtteil unterstützen können. Für die Südstadt sind dies 10.600€. Eine Menge Geld, mit der wir viel Gutes getan haben. In diesem Artikel findet ihr einen Überblick über die Maßnahmen:

1. Für wen ist der Ortsbeiratsetat da und was kann damit bewirkt werden?

Basierend auf der Einwohnerzahl wird jährlich den Ortsbeiräten (OBR) eine feste Summe zur Verfügung gestellt, über die dann relativ frei verfügt werden kann – Daumenregel: Die Verwaltung prüft das Formale, die OBRs entscheiden inhaltlich. Die Einzelheiten findet ihr hier auf der offiziellen Seite der Hansestadt Rostock (Inkl. der dazugehörigen Richtlinie).
Grundsätzlich gilt, dass Vereine, Privatpersonen, Einrichtungen und Institutionen bei jenem Ortsbeirat (OBR) um Unterstützung für ihre Projekte bitten können, in denen sie wohnhaft sind bzw. ihren Sitz haben. Pro Antrag können maximal 3.000€ ausgegeben werden. Förderfähig sind dabei Ausstattungen für die im Ortsbeiratsbereich gelegenen öffentlichen Einrichtungen, Vereine und Verbände, die Durchführung von Veranstaltungen, die Bewahrung und Pflege des regionalen Brauchtums, sowie die Dokumentation und Präsentation von Ortsbeiratsangelegenheiten.
Erfahrungen aus dem Jahr 2019 haben aber gezeigt, dass die Frage der “Förderfähigkeit” sehr liberal beantwortet wird. Damals wurden stadtweit beispielsweise eine Menge Feste und die Anschaffung überraschend vieler Hüpfburgen möglich gemacht. Von Beginn an hatte es sich der Ortsbeirat Südstadt zur Aufgabe gemacht, wirklich jeden Cent des Etats im Stadtteil auszugeben und am Ende des Jahres kein Geld zurückzugeben. Denn diese Möglichkeit zur schnellen und (relativ) unkomplizierten Unterstützung von Ideen im Stadtteil darf nicht vergeudet werden.

2. Was haben wir im Jahr 2020 mit dem Geld angefangen?

Zugegeben: Die notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid19-Pandemie erschwerten in diesem auch unsere Arbeit. Viele Vereine und Initiativen mussten erstmal schauen, wie es weitergeht – Die Frage, ob und für was diese über den OBR-Etat ein Projekt angeschoben bekommen, war lange Zeit sicherlich nicht das Kernthema der Handelnden. Folglich stieg auch für uns der Aufwand bei der Suche nach geeigneten Ideen und Unterstützungen bei der Antragsstellung. Erschwerend kam hinzu, dass wir während des ersten Corona-Lockdowns auch nicht tagten. Mit großem Lob sei an dieser Stelle die Vorsitzende Kristin Schröder benannt, die unermüdlich auf der Suche blieb und einen großen Anteil am Gelingen unserer Mission “Alles muss raus” war 😉

3. Die 2020 unterstützten Projekte:

a) Wie schon im Jahr 2019 unterstützten wir den Südstern bei seiner Arbeit und bezuschussten die Druckkosten für eine Ausgabe. Der Südstern ist seit Jahren ein wichtiges Beteiligungsprojekt, landet in vielen Briefkästen und informiert über so ziemlich alles, was die Einwohnerinnen und Einwohner im Rostocker Süden bewegt: Soziale Themen, Bauprojekte, Anregungen und Kritik finden darin immer ihren Platz.

b) Den neu gegründeten Seniorenbeirat der Südstadt unterstützten wir bei seiner Öffentlichkeitsarbeit und ermöglichten so den Druck eines Informationsflyers.

c) Die Kleingartenanlage “An schewen Barg” e.V.” bekam eine Sitzbank bezahlt. Diese befindet sich auf einem öffentlichen Weg zwischen der Albert-Einstein-Straße und dem Wohngebiet. Sie schließt eine wichtige Lücke, wo keine öffentlichen Bänke verfügbar sind, was vor allem für Ältere ein Problem ist. Als OBR kamen wir zwar bereits 2019 unserer Pflicht zur Meldung neuer Standorte für öffentliche Bänke nach. Nur ist da bisher wenig passiert.

d) Für mehr sportliche Betätigung im Stadtteil unterstützten wir die Anschaffung von Spiel- und Sportgeräten. Diese sind im SBZ Südstadt/Biestow eingelagert und werden unter anderem für dessen tägliche Arbeit genutzt.

e) Eine ähnliche Unterstützung bekam der RFC, der unter dem Titel “Mach deinen Kopf fit!” ebenfalls neue Sportutensilien anschaffte und so seine Arbeit für alle Generationen des Stadtteils breiter aufstellen konnte. Material fürs Training von Balance, Fitness, physische Koordinierung und Leibchen für Trainingsgruppen sind hier einige Beispiele.

f) Der Förderverein “Kurze Wege, Bunte Höfe” e.V. legte einen Lehrpfad “Essbare Stadt” an. Für diesen unterstützten wir die Anschaffung von vier Informationstafeln. Auf diesen gibt es neben einer grafischen Erläuterung der essbaren Pflanze auch eine QR-Variante für Smartphone-Nutzer. Eine Lehrpfadstation befindet sich beispielsweise am Mehrgenerationenspielplatz im Kringelgraben. Nähere findet ihr hier.

g) Der Verein “Wohltat e.V.” benötigte dringend neue Küchenutensilien, die für seine Arbeit zugunsten der Schwächsten unserer Gesellschaft dringend erneuert werden mussten. Der auch als “Suppenküche” bekannte Verein hat eine Außenstelle im Rostocker Süden. Bereits im letzten Jahr unterstützen wir diesen mit unserer weihnachtlichen Sammel- und Spendenaktion.

h) Der TSV Rostock Süd e.V. erhielt neue Spielmaterialien fürs Tischtennis.

i) Die Damen-Volleyball-Mannschaft des SV Hafen Rostock e.V. erhielt neue Trainingsanzüge und Spielmaterial. Hier sprang der Ortsbeirat für einen Sponsor ein, der im Zuge der Covid19-Pandemie nicht mehr seine Unterstützungszusage einhalten konnte. Als Nischensport trägt sich Volleyball leider nicht von Selbst, obwohl das Team bereits in der Landesliga aktiv ist.

4. Ausblick:

Trotz schwieriger Umstände haben wir in diesem Jahr neun tolle Projekte und Ideen unterstützen können, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Jedes Einzelne ist dabei ein Gewinn für den Rostocker Süden. Vorbehaltlich des Haushaltsnachtrags, der am 02. Dezember von der Rostocker Bürgerschaft beschlossen wird, wird es auch im Jahr 2021 wieder einen Ortsbeiratsetat geben. Sollten euch schon jetzt Ideen durch den Kopf gehen, was ihr gern einmal in der Südstadt machen möchtet, so meldet euch. Wir unterstützen euch gern!


Dir gefällt dieser Beitrag und du schätzt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns! Wir arbeiten hart in einem kleinen Team für den Rostocker Süden und freuen uns sehr über Hilfe. Klick hier für weitere Informationen.

2 Gedanken zu „Ortsbeiratsetat Südstadt – Das haben wir 2020 mit dem Geld gemacht

  • November 28, 2020 um 8:44 pm
    Permalink

    Hallo hr. Posselt wann wird denn mal die brahestraße saniert

    Antwort
    • November 30, 2020 um 9:34 am
      Permalink

      Die Planungen zur Komplettsanierung der Brahestraße gehen durch die Stadtverwaltung erst los, wenn u.a. die Kurt-Tucholsky-Straße komplett fertig ist. Das wird noch Jahre dauern.
      Mit Blick auf mehr Sicherheit – u.a. vor der Kita – haben wir daher vor kurzem die Verwaltung “überzeugt”, dass kurzfristige Maßnahmen angegangen werden. Diese sollen an den wichtigsten Punkten der Straße greifen. Dazu soll es im kommenden Jahr losgehen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.