Pressemitteilung: Mit Fakten gegen Corona-Fake-News.

Die globale Pandemie geht in das zweite Jahr. Und wo bisher Masken und Abstandhalten die wirksamsten Mittel gegen die Corona-Ausbreitung waren, liegt nun endlich ein neues Mittel vor: In einer die dagewesenen Kraftanstrengung soll deutschlandweit eine Impfung angeboten werden. 

In dieser ungewohnten Situation sind viele Rostockerinnen und Rostocker verunsichert, was die Impfung bedeutet und wie sie organisiert wird. Einige Kräfte versuchen aus dieser Situation, politisches Kapital zu schlagen und agieren offen mit Fake News. 

„Jeder Umgang mit einer so ernsten Situation wie Corona und den Impfungen führt zu Unsicherheiten und Sorgen. Das ist normal, da helfen nur Sachlichkeit und Informationen. Absolut inakzeptabel ist aber, wenn Kräfte mit bewussten Falschaussagen und Mythen die Unsicherheit noch absichtlich schüren wollen, um selber politisches Kapital zu schlagen. Mit der Verteilung eines sachlichen Aufklärungsflyers wollen wir helfen, gegenzuhalten“, so Julian Barlen, der Kreisvorsitzende der SPD-Rostock und gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.  Auch die Kommunalpolitik unterstützt die Aktion. Dr. Stefan Posselt aus dem Ortsbeirat Südstadt ergänzt: „Es darf nicht sein, dass unsere Mitmenschen durch Lügen verunsichert werden. Die ständigen Montagsumzüge und Flyer der Pandemie-Leugner nerven die Leute. Wir wollen mit unserer Aktion für mehr Transparenz sorgen“. Die Verteilung der ersten Welle des Aufklärungsflyers wird in der Südstadt und Biestow 8.000 Haushalte erreichen und die Initiatoren planen eine Ausweitung der Aktion in andere Stadtteile Rostocks.


Dir gefällt dieser Beitrag und du schätzt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns! Wir arbeiten hart in einem kleinen Team für den Rostocker Süden und freuen uns sehr über Hilfe. Klick hier für weitere Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.