Klinikum Südstadt stockt Parkhaus auf

In der kommenden Zeit wird an und um dem Klinikum Südstadt eine Menge passieren: Eine neue Notaufnahme ist ebenso geplant, wie eine neue Küche, neue Bettenhäuser und ein neues Ärztehaus. Letzteres wird nicht durch das Klinikum selbst errichtet, sondern durch Dritte – Als Standort ist die Fläche hinter dem aktuellen Klinik-Parkhaus an der Kreuzung Südring / Robert-Koch-Straße geplant. Wie bei allen Bauten muss auch bei diesem neuen Ärztehaus eine gewisse Anzahl an PKW-Stellplätzen errichtet werden und im Zuge der Planungen des Gebäude wurde klar, dass genau dies ein Problem hätte werden können. Denn es wäre zwangsläufig auf eine neue (teure) Tiefgarage hinausgelaufen, weil auf dem Baufeld zu wenig Platz ist.

An dieser Stelle übernimmt das Klinikum Südstadt Verantwortung und macht durch die Aufstockung des eigenen Parkhauses den Nachweis besagter Stellplätze möglich: 102 neue Parkplätze werden so entstehen. Denn auch wenn Dritte das Ärztehaus errichten und betreiben, werden in diesem viele vor- und nachgelagerte Arztpraxen unterkommen, was auch für das Klinikum Südstadt einen erheblichen Mehrwert haben wird. Ab dem 18.10.2021 geht es los und als Bauzeit sind etwa acht Wochen vorgesehen. Dies ist die eine, eher positive Seite der Medaille, aber es gibt auch eine unschöne Kehrseite.

Bereits im letzten Jahr hatte die Klinikleitung sehr frühzeitig das Projekt im Ortsbeirat Südstadt vorgestellt. Und an dem Kernziel, dass durch eine Aufstockung auf dem Klinikgelände die Parkplätze zugunsten des neuen Ärztehauses errichtet werden, übte niemand Kritik. Gleichwohl sprechen wir hier über eine Region in der Südstadt, wo der Parkdruck sehr hoch ist. Ich regte daher sowohl in besagter Ortsbeiratssitzung, als auch im Nachgang als Mitglied im Klinik-Ausschuss, die Prüfung an, ob das Parkhaus statt nur einer neuen Etage gleich zwei erhalten könne. Folglich würde die Zahl der neuen Stellplätze statt 102 auf über 200 steigen. Dies ist statisch möglich und die Leitung des Klinikums nahm den Hinweis mit in die Verhandlungen mit der Stadt. Leider legte hier der Gestaltungsbeirat sein Veto ein – Ein Gremium, dass Bauprojekte nach ihren ästhetischen Wirken bewerten soll und dessen Vetos durch die Verwaltung quasi als verpflichtend angesehen werden. Für den Gestaltungsbeirat war es nicht hinnehmbar, dass die Gebäudekante des Parkhauses bei zwei neuen Etagen über der Kante der umliegenden Wohnhäuser liegen würde. Argumente, dass diese Wohnhäuser nahezu keine direkte Sichtachse zu dem Parkhaus haben, hohe Bäume das Parkhaus verbergen und das Klinikum nochmal deutlich höher ist, wurden nicht anerkannt.

Im Ergebnis stockt das Klinikum nun „nur“ um eine Etage auf. Mir ist es dabei wichtig, dass ihr die Bauzeit auf dem Schirm habt und auch den Kontext zu der Sache kennt. Ich habe dieses Ergebnis zur Kenntnis genommen und weder im Klinik-Ausschuss noch in der Rostocker Bürgerschaft zugestimmt. Denn sehr wohl rechne ich dem Klinikum Südstadt die Bereitschaft zur Aufstockung sehr hoch an, kann aber das schlussendliche Scheitern der Aufstockung um zwei Vollebenen nicht nachvollziehen.

In ihrer Pressemitteilung zum Baustart bittet das Klinikum Südstadt darum, dass – wenn möglich – in der fraglichen Zeit der ÖPNV für Anreisen genutzt wird. Denn der Klinikbetrieb wird normal weitergehen.


Dir gefällt dieser Beitrag und du schätzt unsere Arbeit? Dann unterstütze uns! Wir arbeiten hart in einem kleinen Team für den Rostocker Süden und freuen uns sehr über Hilfe. Klick hier für weitere Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.